Chromospheric and coronal activity

analysing optical spectra of M dwarfs

Zusammenfassung

Unter stellarer Aktivität werden eine Reihe von Phänomenen in den unterschiedlichen Atmosphärenschichten zusammengefasst, die eng mit dem Magnetfeld des einzelnen Sterns verbunden sind. Da eine direkte Auflösung der Sternoberfläche, wie uns dies bei der Sonne möglich ist, für aktive Sterne noch in ferner Zukunft liegt, können diese Phänomene im Normalfall nicht direkt beobachtet werden. Es können aber aus der Spektralanalyse indirekt Informationen über die Aktivität eines Sterns gewonnen werden. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit koronaler und chromosphärischer Aktivität von mittleren und späten M Sternen und deren Nachweis und Analyse in UVES Echelle-Spektren von 3030 bis 3880 und 4580 bis 6680 A. Dabei widmet sich der erste Teil der Arbeit dem Nachweis der verbotenen koronalen Fe XIII Linie bei 3388 A. Das mehrere Millionen Kelvin heiße koronale Gas wird normalerweise - und am leichtesten - im Röntgenbereich beobachtet...
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login