Microstructural criteria for synseismic loading and postseismic creep in the uppermost plastosphere

an example from the Sesia Zone, Western Alps

Zusammenfassung

Anhand des Modellfalls der Sesia Zone in den West-Alpen werden mikrostrukturelle Kriterien für syn- und postseismische Deformation in der oberen Plastosphäre in Folge eines großen Erdbebens in der überlagernden Schizosphäre ausgearbeitet. Die Orientierungsverteilung von mechanisch verzwillingten Jadeiten liefert Hinweise auf Spitzten-Spannungen >0,5 GPa. Die Vielfalt unterschiedlicher Quarz-Mikrostrukturen spiegelt progressive Deformation bei relaxierenden Spannungen in einem Temperaturbereich von 300-350 ʿC wider. Ein dazu konsistentes Bild liefert die kataklastische Deformation von Granat. Verheilte Mikrorisse in Quarz, verfüllte Risse in Granat sowie mesoskopische, diskordante Quarz-Gänge mit rekristallisierter Füllung geben Hinweise auf einen fluktuierenden Porenfluiddruck. Dieses Beispiel aus der Sesia Zone veranschaulicht die Bedeutung nicht-stationärer Deformation in der oberen Plastosphäre, entgegen konventionellen Vorstellungen von dominierend stationärem Fließen.
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login