Fuzzy-Logic Filter für das Global Atmosphere Watch Programm

Entwicklung von datenbankgestützten Filterfunktionen zur Kennzeichnung der Luftmassen-Einflüsse in den Messreihen der Globalstation Zugspitze

Zusammenfassung

Das Messprogramm Global Atmosphere Watch der World Meteorological Organisation hat die kontinuierliche Erfassung des atmosphärischen Hintergrundes und seiner Veränderungen zum Ziel. Für den europäischen Raum erfolgt diese Beobachtung an der Globalstation Zugspitze, die trotz der Lage zeitweise Störungen durch lokale Effekte erfährt. In der Arbeit werden Filterregeln für die Messreihen der Zugspitze entwickelt, die eine Grundvoraussetzung für die repräsentative Beschreibung des atmosphärischen Hintergrundes sind. Die Filter basieren auf einer Messreihen-Analyse und berücksichtigen Luftmassen-Einflüsse infolge Vertikaltransporten aus der Grundschicht und durch stratosphärische Intrusionen. Als Filterparameter werden luftchemische und meteorologische Messdaten, 3D-Rückwärtstrajektorien und Emissions-Inventare benutzt. Die methodische Umsetzung der Filterfunktionen erfolgt mit der Modellvorstellung der Fuzzy-Logic. Ergänzend wird das zugehörige datenbankgestützte Software-Tool beschrieben.
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login