Jungpleistozäne Salztektonik im nördlichen Schleswig-Holstein

Kategorien: Glazialgeologie

Zusammenfassung

Ein kleines Zungenbecken, dessen überwiegend schluffige Sedimentfüllung aufgrund unter- und überlagernder Schichten ins Altwürm gestellt wird, quert die Salinarstruktur Maasbüll und die Sieverstedter Störungszone. Aus gleichsinniger Verbiegung der Schluffober- wie -basisfläche, Hebung über der Struktur und Senkung über der Störungszone lassen sich salztektonisch bedingte Vertikalbewegungen in der Größenordnung von etwa 0,3 mm/a ableiten. Markante Geländeformen sind von diesen Vertikalbewegungen mitbestimmt.
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login