Die siedlungsstrukturelle Entwicklung der Insel Falster vom Mittelalter bis zum Ende des 17. Jahrhunderts

quantitative Untersuchungen zur historischen Siedlungsgeographie des ländlichen Raums

Zusammenfassung

Ausgehend von der Gesamtheit der Siedlungen auf der dänischen Ostseeinsel Falster zwischen 1250 und 1682 wird die historische Siedlungsstrukturgenese dieses Raumes untersucht. Es werden die Steuerfaktoren der regionalen Differenzierung und zeitlichen Entwicklung des Siedlungsmusters anhand der Merkmale der Siedlungen herausgearbeitet. Dabei wird auf quantitativ-statistische Methoden zurückgegriffen.
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login