Zur relativen und absoluten Geochronologie der Reliefentwicklung an der Küste des mittleren Südwestafrika

Kategorien: Glazialgeologie

Zusammenfassung

Ergebnisse quartärgeomorphologischer Arbeiten an der Namibküste werden präsentiert. Dort lassen sich zwei Meereshochstände, ein Meerestiefstand nachweisen. Der jüngere Meereshochstand ist nach l4C-Datierungen ins Innerwürm zu stellen (ca. 26 000 B.P.). Er ist eindeutig eustatisch. Jungquartäre Vertikaltektonik im Küstenbereich ist nicht auszuschließen. Die zeitlichen Änderungen des Meeresspiegels werden mit Phasen der terrestrischen Morphogenese verknüpft. Meereshochstände korrelieren mit „trockenen", Meerestiefstände mit „feuchten" „Klima"-Bedingungen.
Share on:

Das Dokument erscheint in:

e-docs Suche


Erweiterte Suche

Dokumente auflisten

Mein GEO-LEO e-docs

Infos


Login