Im Fachrepositorium GEO-LEOe-docs des FID GEO werden Dokumente über Geowissenschaften gesammelt, erschlossen und dauerhaft bewahrt. Das Angebot umfasst das gesamte Spektrum wissenschaftlicher Publikationen von Monographien über Pre- und Postprints begutachteter Forschungsarbeiten bis hin zu institutionellen Serien und Zeitschriften sowie grauer Literatur und Karten.
Fachgesellschaften, geowissenschaftliche Einrichtungen und einzelne Wissenschaftler können ihre Dokumente in GEO-LEOe-docs veröffentlichen oder bereits veröffentlichte Dokumente online stellen. Fachgesellschaften und wissenschaftliche Einrichtungen sind eingeladen, eigene Sammlungen einzurichten, auf denen sie selbstständig ihre Serien, Zeitschriften und andere Informationsressourcen veröffentlichen. Das Team des FID GEO bietet dafür unterschiedliche Formen der Unterstützung und Zusammenarbeit an.
Als zentrale Publikationsplattform und Open-Access-Server wurde das Repositorium im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2004-2007 geförderten Projekts zum Aufbau der Virtuellen Fachbibliothek „GEO-LEO“ entwickelt. Die verschiedenen Sammlungen des Repositoriums orientierten sich an den überregionalen Sammelschwerpunkten der Projektpartner Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) und der Universitätsbibliothek der TU Bergakademie Freiberg. Sie wurden als Archive frei zugänglicher digitaler Volltexte im Kontext des jeweiligen Sondersammelgebiets im Programm der DFG für die überregionale Literatur- und Informationsversorgung konzipiert. Mit Projektende ging GEO-LEOe-docs in den Routinebetrieb der SUB Göttingen über, wo die Publikationsplattform erstmals in 2012 im Zuge einer kompletten Erneuerung modernisiert wurde.
Mittlerweile ist das Repositorium Teil der Informationsinfrastruktur des Fachinformationsdienstes für die Geowissenschaften (FID GEO), der als DFG-gefördertes Gemeinschaftsprojekt der SUB Göttingen und der Abteilung Bibliothek und Informationsdienste des Deutschen GeoForschungszentrum GFZ in Potsdam seit 2016 betrieben wird. Mit der Erweiterung von GEO-LEOe-docs zum Fachrepositorium des FID GEO wurde das zugrundeliegende DSpace-System neu aufgesetzt. Gleichzeitig waren mit diesem Schritt auch einige konzeptionelle Veränderungen verbunden:
  • Die Vergabe von DOI für alle Dokumente sorgt für eine dauerhafte Verfügbarkeit und verlässliche Zitierbarkeit.
  • Eine neue Sammlungsstruktur orientiert sich stärker an verschiedenen Fachdisziplinen der Geowissenschaften und ermöglicht die Akzentuierung einzelner Serien.
  • Zusätzliche Funktionalitäten wie eine Zitationsanalyse, Nutzung eines Print-on-demand-Dienstes sowie eine Schnittstelle für Peer-Review sind konfigurierbar.
  • Die Sammlungen sind Archive frei zugänglicher digitaler Volltexte im Kontext des Programms der DFG Fachinformationsdienste für die Wissenschaft.
In diesem Kontext gibt es für die Nutzung des Repositoriums als Publikationsplattform Kooperationen mit verschiedenen Organisationen, wie z.B. mit dem Fachinformationsdienst Montan der UB Freiberg. Eine erste Kooperation gab es über mehrere Jahre mit der Geozon Science Media UG. Als Ausgründungsprojekt des Institutes für Geographie und Geologie der Universität Greifswald und Open Access-Verlag für Geo- und Umweltwissenschaften stellte Geozon seine gesamten aggregierten und veredelten Publikationen in GEO-LEOe-docs ein. Hinzu kommen aktuell Kooperationen mit der GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung und mit einzelnen Fachgesellschaften wie der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Moor- und Torfkunde. Kooperationen mit weiteren Organisationen sind in Vorbereitung.

Allgemeine Konzeption und fachliche Betreuung:

Technische Realisation und Betreuung